Aug 31, 2009 · Während der Probezeit haben nämlich beide Seiten – also Arbeitnehmer und Arbeitgeber – die Möglichkeit zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses mit einer Frist von 2 Wochen (auf den Tag genau) ohne dass das Arbeitsverhältnis zum 15. oder zum Monatsende enden muss, sondern es endet taggenau 2 Wochen nach dem Zugang der Kündigung. [5] Kündigen kann man jeweils zum Monatsende, ausser dies wurde vertraglich anders vereinbart. Sofern alle weiteren Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, hat ein Arbeitnehmer in der Schweiz (anders als etwa in Österreich oder Deutschland) dann ohne Sperrzeit Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn er freiwillig kündigt. Generell gilt: eine Kündigung ist immer zum Monatsende möglich. Dies heisst nicht, dass Sie einfach zum Monatsende aufhören können zu arbeiten. Sondern, dass das Kündigungsschreiben bis zum Monatsende bei Ihrem Arbeitgeber eingetroffen sein muss.

Wie ist der Passus „mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende“ zu verstehen? Der Mai hat 31 Tage. Da müsste doch die Kündigung am 01.05.2017 zum 31.05.2017 funktionieren? Oder ist evtl. der Feiertag das Problem, da die Kündigung erst am 02.05.2017 erst in die Verfügungsgewalt (oder so) des Vertragspartners gelangt. Grundkündigungsfrist beträgt 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende. Verlängerte Kündigungsfristen. Je nach Betriebszugehörigkeit kann sich die gesetzliche Kündigungsfrist verlängern. Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Zahlt der Mieter die Miete monatlich im Voraus zu zahlen, ist ohne weiteres die ordentliche Kündigung des Mietvertrages nur zum Monatsende zulässig, auch wenn der Mietvertrag im Verlaufe eines Monats begonnen hatte. Der Mietvertrag wurde am 9. Juli geschlossen. Darin heißt es u.a.: "Das ...